Zigarrenrollen

        • Bauchbinde: Band, das um die Zigarre liegt. Oftmals mit dem Herstellungsland u.ä. versehen. Auf Wunsch als gebrandete Banderole möglich.
        • Bestandteile Zigarre: Deckblatt (capa), Einlage (tripa), Umblatt (capote)
        • Brandende: Zigarrenfuß, der angezündet wird.
        • Capa: Deckblatt der Zigarre. Dieses wird um die gedrehte Zigarre als äußerste Schicht gerollt. Die Capa bestimmt das Herkunftsland der Zigarre und verleiht ihr die äußere Schönheit.
        • Capote: Umblatt der Zigarre. Dieses wird um die Einlage (tripa) gewickelt. Tripa und Capote entscheiden über den Geschmack der Zigarre.
        • Chaveta: geschliffene Stahlklinge, auch Zigarrenschneider oder Zigarrenmesser genannt, wird zum Schneiden der Zigarre genutzt.
        • Connaisseur: Als Connaisseur (frz. connaître, kennen) bezeichnet man einen Kenner, insbesondere im kulinarischen und im künstlerischen Bereich. So werden etwa in der Wein- und Rum-Szene die professionellen Verkoster und engagierten Amateure als Connaisseure bezeichnet. Aber auch in anderen Bereichen, so etwa bei Zigarren oder bei Kaffee, gelegentlich auch im musikalischen Bereich wird von einem Connaisseur gesprochen, wenn man damit ausdrücken will, dass sich eine Person durch jahrelange Erfahrung und besondere Hingabe einen feinen Geschmack und beste Kennerschaft erworben hat.
        • Corona: bekanntestes Zigarrenformat. Mit einem Durchmesser von 16 bis 17 mm, einer Länge von 13 bis 15 cm und einem runden Kopf
        • "Fabrica Jose Marti": Diese Zigarrenmanufaktur gehört seit Beginn der Zigarrenindustrie zu den bedeutsamsten und traditionsreichsten in Kuba.
        • Habanos: Havanna-Zigarren, geprägt durch das einzigartige Aroma und Qualität der Tabakblätter aus Kuba
        • Humidor: Aufbewahrungsbehälter für Zigarren. Meist aus Zedernholz, luftdicht, mit einem Befeuchtungssystem ausgestattet, damit die Zigarren in einer entsprechende Luftfeuchtigkeit lagern.
        • Lectora de Tabaquería/ Lectores: offizielle Bezeichnung für den Beruf des „Vorlesers“ in den Tabakfabriken zur kulturellen Bildung der Tabakarbeiter. Im Jahre 2012 wurde der Beruf als nationales Kulturerbe Kubas ausgezeichnet.
        • Panetela: Zigarrenformat. Oftmals bezeichnet als „Zigarre für die Frau“. Sie hat einen Durchmesser von 14 mm
        • Partagás: Don Jaime Partagás Ravelo hat die Real Fábricas de Tabaco Partagás (Königliche Tabakfabrik Partagas) 1845 in Havanna, Kuba gegründet. Partagás ist die einzige Zigarrenfabrik Kubas, die die Produktion seitdem bis heute ununterbrochen aufrecht erhalten konnte. Partagás ist eine der traditionsreichsten, größten und wichtigsten Zigarrenmarke Kubas.
        • Petit Corona: Zigarrenformat. Die kleine Schwester der Corona, hat ebenfalls einen Durchmesser von 16 mm, ist aber nur 12 bis 13 cm lang
        • Robusto: Zigarrenformat. Mit einem Durchmesser von knapp 20 mm.
        • Tabaco del Sol: Tabak der Sonne. Der Anbau von diesen Tabakblättern erfolgt unter permanenter Sonneneinstrahlung.  
        • Tabaco Negro Cubano: kubanischer Schwarztabak
        • Tabaco Tapado: bedeckter Tabak. Der Tabaco Tapado wird unter Stoffbahnen angebaut, die immer wieder weggeschoben werden. Er gedeiht somit mit Sonne und Schatten.
        • Torcedora, Torcedoro: Zigarrenrollerin/ -dreherin, Zigarrenroller/ -dreher
        • Tripa: Einlage der Zigarre. Sie besteht aus mehreren Blättern und wird als erstes gedreht. Tripa und Capote (Umblatt) entscheiden über den Geschmack der Zigarre.
        • Vegueros: Tabakpflanzer
        • Zigarrenfuß: Brandende der Zigarre, das angezündet wird.
        • Zigarrenkopf: Teil der Zigarre, welches der Raucher im Mund hält.